Outtake 1: Träume

Das Warten auf einen neuen Fall ist immer mit dem Aufarbeiten alter Fälle verbunden. So auch heute. Deshalb stolpern Erich, Georg und Joe über einen Fall im Geheimdienst Milieu.

ERICH: Schau dir das mal an.
GEORG: *greift sich die Akte und studiert sie* Hmm. Warum konnte das nicht aufgeklärt werden, sieht doch alles ganz einfach aus.
ERICH: Nichts ist an dem Fall einfach. Das ist ein typischer Fall, in dem Geheimdienste einen Gegner oder Mitwisser ausgeschalten haben.
GEORG: *runzelt mit der Stirn* Malst du jetzt nicht den Teufel an die Wand? Die, die ein Motiv gehabt hat, ist seine Frau, denn die scheint ein Leben am Limit gelebt zu haben.
ERICH: Das kann die Frau nicht gewesen sein.
GEORG: Und warum nicht?
ERICH: Seine Frau ist Linkshänder und er wurde von einem Rechtshänder umgebracht.
GEORG: Und das siehst du einfach mal so?
ERICH: Nein, das nennt man Beobachtungsgabe. Und einen ganz ähnlichen Fall hatte ich bei dem Einstiegstest im MI6. Wenn du da einmal durchgerasselt bist, siehst du manche Fälle aus einem anderen Blickwinkel.
GEORG: Moment… Test… MI6?
ERICH: Ja, was soll ich sagen. Ich war jung und ich war dumm. Dachte, die brauchen tatsächlich jemanden wie mich. Wollte es unbedingt probieren, mir beweisen, dass ich gut genug bin. Aber scheinbar reicht es für das große Bankett nicht.
GEORG: Wow, das haut mich jetzt um. Du bei den Großen und Mächtigen. Aber eigentlich passt du dort auch hin. *zwinkert ihm zu*
ERICH: Soll das jetzt heißen, ich soll es noch mal probieren?
GEORG: Ne, lass mal. Wenn ich mir die alten Fälle so ansehe, könnte es sein, dass wir dich hier dringender brauchen. Und du bist dir wirklich sicher, dass es nicht die Ehefrau war?
ERICH: Relativ sicher, ja. Nummer eins ist die bereits erwähnte Linkshändigkeit der Frau. Nummer zwei ist, dass die sich unter Zeugen auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung aufhielt. Nummer drei, man hat einen Fingerabdruck gefunden, der niemandem zugeordnet werden konnte.
GEORG: Wie lange brütest du denn schon über diesem Fall? 
ERICH: Jedes Mal, wenn sich die Gelegenheit bietet, arbeite ich daran. Der Fingerabdruck ging schon an Joe, aber der findet auch nichts. Wird wohl wieder einmal weggelegt werden und die Lösung wieder nicht gefunden werden.
GEORG: Wahnsinn. Joe findet auch nichts?
ERICH: Nein, und das macht mich rasend. Das wird noch dauern.
GEORG: Da hast du wohl recht. Also leg ich ihn wieder einmal weg.

Erich nickt, und versucht sich nicht anmerken zu lassen, wie sehr es ihn nervt, diesen einen Fall nicht abschließen zu können. Aber es kommen neue Verdächtige, neue Mordopfer und ganz andere Begegnungen.

Hier geht’s zum Buch.

vor 2 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.